Ernährung

yoga-ohne17

„Du bist was Du isst.”

Gesunde Ernährung ist einer der wichtigsten Bausteine des Yoga. Yoga und gesunde Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden.

Obwohl die meisten Menschen wissen, dass ein gesunder Lebensstil hilft Krankheiten zu vermeiden, hinterfragen viele ihre Ernährungsgewohnheiten nicht.

yoga-ohne16


„Das, was der Körper aufnimmt, steht in direkter Wechselbeziehung zu den Funktionen unseres Gehirns.“ 
1

Dabei wissen nicht nur Yogis um die Folgen falscher Ernährung. Auch die Wissenschaft erkennt die Verbindung zwischen falscher Ernährung und der Entstehung der bekanntesten zivilisatorischen Krankheiten an.

„Wissenschaftler gehen davon aus, dass mehr als 70% aller Erkrankungen in den westlichen Industrieländern ernährungs- und lebensstilinduziert sind. Insbesondere Fehlernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht spielen dabei eine große Rolle. Aber auch der Nikotingenuss und Alkoholkonsum tragen dazu bei. Für zahlreiche Erkrankungen ist ein Zusammenhang zum Lebensstil und zur Ernährung bewiesen, so zum Beispiel für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Krebs.“

(Gesundheit.de)2

Durch Yoga findest Du langsam den Weg zur gesünderen Ernährung. Das heißt nicht, dass Du auf Fleisch verzichten musst oder auf ein Gläschen guten Wein am Abend. Es heißt aber, dass Du Dich bewusster ernährst und auf Qualität, Zusammenstellung und Herkunft Deiner Ernährung achtest.

1 Swami Vishnudevananda : Meditation und Mantras; Eine Darstellung der vier großen Yogasysteme in Theorie und Praxis, (2005)Sivananda Yoga Vedanta Zentrum München, S. 32.

2 http://www.gesundheit.de/ernaehrung/gesund-essen/ernaehrung-und-lebensstil/erkrankungen-durch-falsche-ernaehrung